Muhammad Ali - Fighting Spirit

24/03/2020

Er ist der Beste, er ist der Größte. Er ist derjenige, der wie ein Schmetterling schweben und wie eine Biene stechen konnte. Die Hände können nicht treffen, was die Augen nicht sehen. Ich spreche natürlich von einem der erfolgreichsten Boxchampions - Muhammad Ali.

Er wurde 1942 in Louisville, Kentucky, mit dem Geburtsnamen Cassius Marcellus Clay Jr. geboren. Er wuchs im Süden der USA auf und hatte aus erster Hand Erfahrungen mit rassistischen Vorurteilen und Diskriminierung. Cassius war ein Kind, das vor nichts Angst hatte, und so sagte er im Alter von 12 Jahren, nachdem sein Fahrrad gestohlen worden war, einem Polizisten (Joe Martin), er wolle den Dieb verprügeln. Martin sagte zu Cassius, dass er erst lernen muss, wie man kämpft, bevor er Menschen herausfordern kann. Zum Glück für Cassius trainierte Martin junge Boxer in einem örtlichen Fitnessstudio und war außerdem Polizist. So begann Cassius 'Boxkarriere.

1954 gewann er seinen ersten Amateurkampf. 1956 triumphierte er beim Golden Gloves-Turnier für Anfänger im Halbschwergewicht. Der größte Erfolg war wahrscheinlich, als er 1960 die olympische Goldmedaille gewann. Er gewann die Medaille, indem er den Polen Pietrzkowski besiegte. Danach wurde er berühmt für seine blitzschnelle und ausgefallene Beinarbeit und wurde als amerikanischer Held anerkannt.

Du fragst dich wahrscheinlich, wie er zu dem Namen «Muhammad Ali» gekommen ist. 1964 schloss sich Cassius Clay der schwarzen muslimischen Gruppe ?Nation of Islam? an. Er nannte sich zuerst Cassius X., aber danach beschloss er, bei Muhammad Ali zu bleiben. In den 1970er Jahren beschloss er, zum orthodoxen Islam zu konvertieren.

Eine interessante Sache an Ali ist, dass er 1967 den Militärdienst verweigerte, weil er ein praktizierender Muslim mit religiösen Überzeugungen war, die ihn am Kämpfen hinderten. Danach wurde er wegen Begehung eines Verbrechens verhaftet und seines Weltmeistertitels und seiner Boxlizenz wurden ihm aberkannt. Er wurde für schuldig befunden, weil er gegen die Gesetze des Selektiven Dienstes verstieß und zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt. Er blieb jedoch frei, während er gegen seine Verurteilung Berufung einlegte. Nachdem er drei seiner besten Karrierejahre verpasst hatte, kehrte er 1970 in den Ring zurück und gewann den Kampf gegen Jerry Quarry. Der Oberste Gerichtshof der USA hob das Urteil von 1971 auf.

Muhammad Ali ist wirklich einer der größten Sportler der Geschichte. Er hatte eine Karrierebilanz von 56 Siegen, 5 Niederlagen und 37 Ausscheidungsspielen, bevor er 1981 im Alter von 39 Jahren in den Ruhestand ging. Wenn du mehr über Muhammad Alis Leben erfahren möchten, finden du bei uns natürlich eine spannende Dokumentation über ihn. Anschauen kannst du dir die unter:  https://watch4.com/muhammad-ali-fighting-spirit.


Go Back